Wie ist es, gemeinsam mit Felix Müller nachzudenken?*

Diese Frage können am besten meine bisherigen Klient:innen beantworten. Sie können damit ein Gefühl bekommen, ob es mit uns passen könnte. Denn die Chemie zwischen Klient:in und Coach ist einer der Hauptfaktoren für den Nachdenk-Erfolg. Wichtig ist aiuch die absolut vertrauliche Beziehung. Daher sind die meisten Feedbacks anonym, was Sie sicher verstehen*. Sollten Sie Fragen haben, beantworte ich Ihnen diese gerne!

*Unter anderem habe ich mit Mitarbeiter:innen folgender Unternehmen gearbeitet:
Agfa-Gevaert, Airbus, Amazon, Atos IT Solutions and Services, Bain & Company, BayernLB, Boehringer Ingelheim Pharma, Brain Products, Brose, Bundeswehr, DEA, Deutsche Post DHL, Ebay, ENGIE, ERGO, FC Augsburg, FESTO, FLSmidth, Fluxxlive, GE Distributed Power, Hexal, Infineon, John Bean Technologies, KfW, Lufthansa, Novartis, öffentliche Verwaltung, Sandoz International, SAP, Siemens, SMA Solar Technology, SpencerStuart, Suez, The Bank of New York Mellon (Luxembourg), T-Systems International, Vodafone, Wacker Chemie.

„Felix‘ Ansatz war entscheidend für die erfolgreiche Coachingerfahrung. Er war sich über Format und Umfang klar und schuf eine offene und unterstützende Atmosphäre. Er war professionell und aufschlussreich, aber auch persönlich und zugänglich. Er war flexibel, um meiner Verfügbarkeit gerecht zu werden, und brachte konsequent Energie und einen kommunikativen, engagierten Stil mit.“

„Skipper auf einer Segelyacht! Dies ist meine Lieblingsrolle in der Freizeit und ich habe im Coaching mit Felix erkannt, dass sie die ideale Metapher dafür ist, wie ich auch im Beruf gesehen werden will: Als jemand, der ein Team so aufstellt, dass es optimal zusammenarbeitet, und ihm die Sicherheit gibt, um gemeinsam neue und unbekannte Gewässer mit ihren Chancen und Untiefen zu erkunden und zu nutzen.“

„In meiner Familie gab es regelmäßige Streitereien. Dabei haben meine Eltern bei mir den Eindruck hinterlassen, dass etwas mit mir nicht in Ordnung sei, weil ich nicht ihrer Meinung war. Dieses Gefühl hat sich tief in mich eingefressen. Durch die Arbeit mit Felix zur Persönlichkeit habe ich erkannt, dass ich nicht schlechter, sondern anders bin. Plötzlich trete ich viel selbstbewusster auf, bin stolz darauf, wie ich bin und such mir nun aktiv Aufgaben, die mir Spaß machen.“

„Ich bin ein sehr harmonieorientierter Mensch. Dementsprechend schwer fiel es mir, schwierige Themen anzusprechen, wie wenn z.B. eine Mitarbeiterin falsch reagiert hat oder es zwischen Mitarbeiter:innen Konflikte gab. Im Coaching habe ich gelernt, wie ich die Situation für mich so strukturieren kann, dass ich auf der Faktenebene bleibe und die Beziehung immer noch erhalten kann. Dadurch bin ich zur besseren Führungskraft geworden und spare meine Zeit und die meines Teams.“

“Was Felix zu einem herausragenden Coach macht, ist seine Aura der Bestimmtheit, des Engagements und der Ruhe, die er seinen Klienten vermittelt. Er ist äußerst höflich, nett und freundlich, aber bei Bedarf bestimmt. Es war eine Ehre, von Felix gecoacht zu werden, und deshalb kann ich ihn nur empfehlen.“

„Ich erinnere mich sehr gerne an das „Open-Air-Coaching“ mit Felix. Während der Umrundung eines Sees hielten wir regelmäßig inne, um gewisse Aspekte zu beleuchten. Höhepunkt war die eine Stunde auf einer Wiese, wo ich eine zentrale Fragestellung aus unterschiedlichsten Perspektiven anschauen durfte. Und ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie mein Kritiker dem Träumer zurief: „Du kannst ja nicht mal richtig träumen!“

„Mein Terminkalender vollgefüllt und Überstunden waren die Regel. Im Coaching habe ich überrascht festgestellt, dass mein Team meinen Kalender führte, da ich deren Termine unreflektiert einfach annahm. Gemeinsam mit Felix entwickelt ich ein System, wie ich meine Aktivitäten priorisiere und plane und Terminanfragen so prüfe, dass ich einen wirklichen Mehrwert schaffe. Dadurch hat sich mein Kalender entschlackt und ich bin flexibler für mein Team ansprechbar.“

„‘Delegieren macht echt Spaß!‘ Ich weiß noch, wie überrascht ich war, als ich dies in einer Coachingsitzung sagte. Ich wusste zwar, dass Delegation zum Handwerkszeug von Führungskräften gehört, hatte aber wenig Lust dazu. Wir besprachen, warum ich nicht delegieren wollte, und entwickelten einen Plan, dafür, dies zu ändern. Heute bin ich Delegationsfan und habe es gleichzeitig auch geschafft, die schwierige Beziehung zu einem Mitarbeiter durch Delegation um 180 Grad zu drehen.“

„Felix ist ein großartiger Zuhörer und hat mir geholfen, über mich selbst nachzudenken. Er gibt mir immer Beispiele auf dem neuesten Stand der Technik, und manchmal stellt er auch den Spiegel vor mich und ist der Teufel hinter dem Vorhang. Danke, Felix!“