Etwas, was den Menschen einzigartig macht, ist die Fähigkeit, sich Dinge vorzustellen im Sinne von „die Gedanken sind frei“. Gerade das Wirtschaftsleben besteht auch darin, sich in einer Vision eine mögliche Zukunft vorzustellen und dann die dafür nötige Strategie abzuleiten.

Diese Vorstellungskraft können Sie auch dafür nutzen, um sich Ihre Zukunft mit mehr Zeit vorzustellen.

Ein Vater, der seine Familie nicht vernachlässigen will, kann folgendes erträumen:

„Ich komme wie immer kurz vor dem Abendessen nach Hause. Meine Frau und meine zwei Kinder stehen in der Küche und gleich essen wir. Es ist eine gemütliche Stimmung und ich erfahre, was heute in der Schule und der Kita so passiert ist. Nach dem Aufräumen der Küche übernehme ich die Kinder. Zuerst spielen wir noch etwas (und ich darf wieder Kind sein), dann bereite ich sie auf das Bett vor. Zähneputzen, Schlafanzüge anziehen und schon folgt die Gutenachtgeschichte. Wenn die beiden in ihren Betten liegen, entsteht eine unglaubliche Nähe und wir haben viel Spaß, die Geschichte gemeinsam zu durchleben. Wenn wir genug gelesen haben, höre ich häufig „mehr, mehr!“ und schaue in strahlende Kinderaugen. OK, etwas geht noch. Doch irgendwann ist Schluss, weil es meiner Frau und mir wichtig ist, Zeit für uns als Partner zu haben, Gespräche unter Erwachsenen zu führen und … . Meine Frau schätzt sehr, dass ich ihr die Kinder abnehme. Ich verstehe das gut, schließlich hat sie sie ja schon den ganzen Tag am Hals. Daher genießt sie die Auszeit, während ich die Kinder ins Bett bringe, denn das ist der erste Moment des Tages, an dem sie wirklich Zeit für sich hat. Und mindestens einmal in der Woche geht sie abends mit Freundinnen aus oder treibt Sport – ich bin ja das als Babysitter. In solchen Augenblicken spüre ich, dass Beruf und Familie sich wirklich gut vereinbaren lassen!“

Wie sieht Ihr Traum aus?
Setzen Sie sich entspannt hin – vielleicht mit einem Glas Ihres bevorzugten Erfrischungsgetränks – und beginnen Sie zu träumen: Stellen Sie sich vor, Sie haben Ihr Ziel, mehr Zeit zu haben, erreicht (machen Sie sich zurzeit keine Sorgen, wie Sie dahin kommen; dies erledigen Sie später). Was tun Sie nun mit der gewonnenen Zeit? Durchleben Sie ein Beispiel mit allen Sinnen. Wie fühlen Sie sich? Glücklich, entspannt, erleichtert, zuversichtlich, gelassen, oder*? 

Wenn Sie mögen, schreiben Sie Ihren Traum auf. Er kann Ihnen als Richtschnur dienen.

* Ab und an fällt es uns schwer, unsere Gefühle präzise auszudrücken – wenn Sie Ihr Gefühlsvokabular erweitern wollen, können Sie gerne HIER eine Liste der positiven Gefühle herunterladen.