Dies denke ich regelmäßig, wenn mir eine Führungskraft gegenübersitzt, die davon berichtet, wie Stress, Konflikte und Schlafmangel ihre Performance und die ihres Teams beinträchtigen – die Kosten für das Unternehmen durch Überstunden, höhere Fehlerquoten, viele Konflikte, hohen Krankenstand und Fluktuation u.v.m. sind erheblich.
Dabei will ich keine Schuldgefühle erzeugen! Vielmehr will ich diese Führungskräfte dabei unterstützen, ihre Situation zu ändern, indem  mein Coaching und Training dort ansetzen, wo sowohl das Hindernis als auch die Lösung für gute Führung sitzen: Im Verhalten der Führungskraft. Denn häufig wissen die Führungskräfte genau, was sie für bessere Führung tun sollen, doch scheitern sie in der Praxis: Sie tun nicht, was sie tun wollen, weil etwas in ihnen sie davon abhält. Daher gilt es, dieses ‚etwas‘ zu Wort kommen zu lassen: In meinen Coachings und Trainings erarbeite ich mit meinen Klient:innen, wie Persönlichkeit, Werte und Glaubenssätze, Ängste, Wissen und Umgebung ihr Führungsverhalten beeinflussen. Mit diesen Einblicken kann dann neues Verhalten entwickelt, getestet und permanent eingeführt werden.
Bessere Führung ist also möglich. Wenn Sie erfahren wollen, wie dies mit Ihren Führungskräften umgesetzt werden kann, dann rufen Sie mich einfach unter +49 173 2525823 an oder senden Sie mir eine Mail an felix@felix-mueller.coach.
Es lohnt sich, denn: Bessere Führung trägt viel zu besserem Business bei.

Woran man schlechte Führung erkennt

Die Auswirkungen schlechter Führung sind spür- und messbar:
Gut geführte Teams erkennt man u.a. daran, dass sie auch unter Zeitdruck wertschätzend und lösungsorientiert miteinander umgehen. Schlecht geführte Teams haben häufig mehr Überstunden, höhere Fehlerquoten und Krankenstände sowie mehr Mitarbeiterwechsel als im Branchen- oder Teamvergleich üblich. Weitere Aspekte, an denen man die Qualität der Führung messen kann, zeigt die Eisberggrafik.
Was sehen Sie, wenn Sie in Ihrem Unternehmen umhergehen? Was sagen Ihre Kennzahlen dazu?

Warum bessere Führung für mich so wichtig ist

Amazon, Airbus, Novartis, SAP, Boehringer Ingelheim, Festo, öffentliche Verwaltung und Start-Ups.
Dies ist nur ein Auszug der Unternehmen, in denen meine Klient:innen als Führungskräfte arbeiten. Ich fokussiere mich auf Führungskräfte, weil diese durch ihr Tun nicht nur ihr eigenes Leben sondern auch das ihrer Mitarbeiter:innen positiv wie negativ beeinflussen: So
… schaffen sie die Umgebung, in der ihre Mitarbeiter:innen arbeiten,
… entscheiden sie mit ihrem Führungsverhalten, wie produktiv und gesund ihre Teams (und sie selbst) sind,
… sind sie Vorbild für den Umgang mit Unterschieden zwischen den Teammitgliedern und ob Integration gelingt,
… beeinflussen sie viele weitere Bereiche des Arbeitslebens, bewusst und unbewusst.
Dabei reicht ihr Einfluss weit über ihre Teams hinaus: Eine Führungskraft mit 12 Direct Reports kann z.B. das Leben von fast 40 Menschen beeinflussen.
Wenn positiv genutzt, ist dieser Hebel Gold wert – für die Führungskraft, die Mitarbeiter:innen, deren Familie und die Gesellschaft. Hierzu will ich meinen Beitrag leisten.

Wie ich mit Führungskräften an besserer Führung arbeite

In meiner Arbeit geht es nicht darum, Schuldige zu finden. Es geht darum anzuerkennen, dass die Führung nicht optimal ist, und dann zielgerichtet das Führungsverhalten und -mindset so zu gestalten, dass gute Führung entsteht. Dies tue ich in zwei Formaten:
Coaching: Vertraulich und individuell
Aus den Neurowissenschaften wissen wir, dass Coaching nur dann gelingt, wenn der Verstand zur Ruhe kommt und keine Ablenkung durch anstehende Aufgaben droht. Dann können wir uns selbst, unsere Gefühle und die der anderen erkennen, lernen, kreativ sein und neue Lösungen entwickeln. In der Hektik des Arbeitstages ist dies oft unmöglich, da unser Gehirn im Arbeitsmodus festhängt. Daher coache ich gerne in Zoom-Sessions, ergänzt um Treffen vor Ort, in den Randstunden des Tages (ab 7 Uhr, bis 21 Uhr) und Samstagvormittags.
Im Coaching nutze ich verschiedene Modelle und Techniken aus der Gestalt-, psychodynamischen und kognitiv-verhaltensorientierten Psychologie, der Biologie (Embodiment) und der Neurowissenschaften im systemischen Kontext, um zu erkennen, wie Persönlichkeit, Werte und Glaubenssätze, Fähigkeiten, Ängste, die Umgebung u.a.m. das Verhalten des Menschen beeinflussen.
Da die Arbeit mit diesen Themen eine gewisse Eingewöhnungszeit erfordert und anspruchsvoll ist – schließlich geht es um die Veränderung oft über viele Jahre eingeübter Denk- und Verhaltensweisen – dauern meine Coachingprogramme meistens zwischen drei und sieben Monaten, wobei die Treffen i.d.R. alle zwei Wochen stattfinden und je 90 Minuten dauern.
Führungstraining aus der Praxis, in der Praxis, für die Praxis.
Schlechte Führung entsteht unter anderem, wenn
  • Führung als eine weitere Fachaufgabe und nicht als komplett neues Thema gesehen wird, das von Grund auf umfassend gelernt werden muss,
  • bestehende Erfahrungen mit Führung als „Empfänger“ (als Geführter) und „Beobachter“ (in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft) ignoriert werden, und
  • Führungstraining sich auf Wissensvermittlung beschränkt und nicht die herausfordernde Führungspraxis integriert.
Daher ist mein Führungstraining aus der Praxis, in der Praxis, für die Praxis. Mein Input mit aktuellem Führungswissen ergänzt die vielfältigen Führungserfahrungen der Teilnehmer und bereitet sie für die eigene Führungspraxis vor, die dann wiederum in der Gruppe diskutiert wird. Es entsteht eine dynamische, geschützte und wertschätzende Lernumgebung, in der sich die Teilnehmer bei der Erreichung des gemeinsamen Lernziels der guten Führung unterstützen.
Dabei durchlaufen die Führungskräfte einen Lernzyklus (analog Kolbs Experiential Learning Cycle) aus Sammlung der Erfahrungen zu Führung, gemeinschaftlicher Reflexion und Ableitungen für die eigene Führung (Action Learning), Ergänzung um Führungstheorien und ersten Praxisübungen im Workshop, gefolgt von einer Praxisperiode mit Anwendungs- und Peer-Coaching, die dann im nächsten Workshop ausgewertet wird. Wie im Coaching gibt dieser Ansatz Gelegenheit, die Hindernisse guter Führung in Form von Persönlichkeit, Werten, Glaubenssätzen, Ängsten u.a.m. anzusprechen.

Was ich in mein Coaching und Training mitbringe

  • Tiefes Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge durch BWL-Studien an der Universität St. Gallen (lic.oec.HSG) in der Schweiz und der Duke University (MBA) in den USA
  • 25 Jahre internationale Führungserfahrung, davon 13 auf Top Level, bei schweizerischen, amerikanischen, französischen, deutschen und britischen Unternehmen
  • Umfassende Kenntnisse der Psychologie, Biologie und Neurowissenschaften von Verhaltensänderung durch dreijähriges Coachingstudium an der Henley Business School (MSc) in Großbritannien
  • Acht Jahre Erfahrung als Executive Coach für international tätige Führungskräfte
  • Zertifiziert als MBTI Step I&II Certified Practitioner für Persönlichkeitstypen
  • Auf höchstem Niveau zertifizierte und regelmäßig überprüfte Qualität meines Coachings als Associate Certified Coach (ACC) der International Coaching Federation, des weltgrößten Coachverbandes
Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte mein Linkedin-Profil:

Wie ich die Qualität meines Coachings und Trainings sicherstelle

Als Coach und Trainer arbeite ich mit meinen Klient:innen an sensiblen Themen und kann große Veränderungen bewirken. Dies birgt auch Risiken.
Daher überprüfe ich regelmäßig mein Können und die Qualität meiner Arbeit. Grundlage hierfür ist meine Zertifizierung als Associate Certified Coach der International Coaching Federation, des weltgrößten Coachingverbandes.
Ergänzend dazu habe ich einen Qualitätsmanagements-Prozess mit drei Elementen etabliert:
  • Regelmäßiges formelles und informelles Feedback meiner Klient:innen mit klarer Zielsetzung zu Beginn, Zwischenabfragen während und Beurteilung der Zielerreichung am Ende des Coachings.
  • Regelmäßige Einzel-Supervision durch einen professionellen Supervisor zur Besprechung von Themen wie berufsethischen Fragen, emotionalen Stresses und methodischen Lernens.
  • Regelmäßiges Lernen durch Fachliteratur, Veranstaltungsteilnahmen, Verfassen von Fachbeiträgen und Büchern sowie den Austausch mit anderen Coaches auch im Rahmen meiner aktiven Rolle als Mitglied und Chapter Host München des German Chapters der International Coaching Federation.

Wollen Sie Ihr Unternehmen durch bessere Führung voranbringen?

Dann rufen Sie mich unter +49 173 2525823 an oder senden mir eine Mail an felix@felix-mueller.coach!
Ich freue mich darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!